BP:
 

Über EQAVET

34 europäische Staaten haben sich innerhalb des EQAVET-Netzwerkes zum Thema "Qualitätssicherung und -entwicklung in der beruflichen Bildung" darauf verständigt, nationale Referenzstellen einzurichten. Erfahren Sie mehr ...

Über EQAVET

Das europäische Qualitätsnetzwerk EQAVET (European Quality Assurance in Vocational Education and Training) bringt die EU-Mitgliedsstaaten, Sozialpartner und die Europäische Kommission zusammen. Ziel ist es, die Qualitätssicherungssysteme der einzelnen europäischen Systeme in der beruflichen Bildung, vor dem Hintergrund der Implementierung des gemeinsamen europäischen Bezugsrahmens zur Qualitätssicherung, weiterzuentwickeln und zu verbessern. Dies beinhaltet:

  • Entwicklung einer "Kultur der Qualität" auf europäischer und anderen Ebenen mithilfe der einzelnen nationalen Referenzstellen und weiteren beteiligten Mitgliedern.
  • Unterstützung der EU-Mitgliedsstaaten bei der Entwicklung wirksamer Konzepte zur Unterstützung der Umsetzung des europäischen Bezugsrahmens.
  • Unterstützung der EU-Mitgliedsstaaten und der Europäischen Kommission bei der Überwachung und Umsetzung des europäischen Bezugsrahmens im Kontext der ET 2020 Strategie.
  • Unterstützung der Qualitätssicherung im Rahmen von EQF und ECVET.


EQAVET versteht sich als ein praxisbezogenes Netzwerk, in dem die Mitglieder und nationale Experten

  • Informationen und Erfahrungen in offenen Diskussionen austauschen können.
  • den Prozess des wechselseitigen Lernens einleiten und einen Konsens für die Entwicklung gemeinsamer Grundsätze, Referenzkriterien, Indikatoren und Instrumente für die Qualitätsverbesserung in der beruflichen Bildung und die Umsetzung des europäischen Bezugsrahmens bilden.
  • zu gemeinsamen Ergebnissen und Lösungen bei der Entwicklung von Leitlinien und Kriterien für die Qualitätssicherung, sowie die Einbettung einer Kultur der Qualitätsverbesserung und zur Eigenverantwortung bei der Umsetzung des Bezugsrahmens in ganz Europa gelangen.


Dieses praxisbezogene Netzwerk führt zu einer höheren Kooperationsebene und verbesserten Synergien innerhalb und zwischen den EU-Mitgliedsstaaten in Bezug auf Fragen der Qualitätssicherung.