DEQA-VET: ECVET: Europäisches Leistungspunktesystem für die Berufsbildung

English version of this page
(URL: https://www.deqa-vet.de//en/ECVET-2258.php)

ECVET: Europäisches Leistungspunktesystem für die Berufsbildung

Die im Rahmen der tschechischen Präsidentschaft im Mai 2009 offiziell angenommene Empfehlung des Europäischen Parlaments und des Rates zur Einrichtung eines Europäischen Leistungspunktesystems für die Berufsbildung (ECVET) hat zum Ziel, die Anrechnung, Anerkennung und Akkumulierung der Lernergebnisse von Einzelpersonen auf ihrem Weg zum Erwerb einer Qualifikation zu erleichtern. Damit sollen die Transparenz und Anerkennung der während eines Auslandsaufenthalts erworbenen beruflichen Kompetenzen verbessert sowie Mobilität, Durchlässigkeit und lebenslanges Lernen gefördert werden.

Grundlage des ECVET-Ansatzes ist die Beschreibung der erworbenen Kompetenzen in Form von Lernergebnissen sowie deren Bündelung zu Lernergebniseinheiten.  Lernergebnisse bezeichnen unabhängig von Lernort, Lernkontext und Lerndauer, was Lernende wissen, verstehen und in der Lage sind zu tun, nachdem ein Lernprozess abgeschlossen ist. Die Orientierung an Lernergebnissen ermöglicht es Bildungseinrichtungen, Auslandsaufenthalte passgenauer und fachlich enger auf die nationale Aus- und Weiterbildung abzustimmen. Bewertet, dokumentiert und ggf. mit Leistungspunkten belegt, können Lernergebniseinheiten entsprechend den jeweiligen nationalen rechtlichen Bedingungen und Gepflogenheiten – von einem Land oder Bildungsbereich in einen anderen übertragen und anerkannt werden. Die Verbesserung der Transparenz beruflicher Kompetenzen kann sich auch positiv auf deren Anerkennung auf dem Arbeitsmarkt auswirken.

ECVET wird derzeit europaweit bis 2013 erprobt. Auf der Grundlage der gewonnenen praktischen Erfahrungen sollen Vorschläge für die weitere praxisorientierte Gestaltung des ECVET-Instrumentariums entwickelt werden. Dabei spielt die Berücksichtigung von Qualitätssicherungsmaßnahmen und -konzepten bei der Umsetzung dieses Instruments. Insbesondere wird in diesem Zusammenhang auf die Empfehlung zur Einrichtung eines Europäischen Bezugsrahmens für die Qualitätssicherung in der beruflichen Aus- und Weiterbildung (EQARF) hingewiesen.

Die Europäische Kommission wird die Einführung von ECVET durch folgende Maßnahmen unterstützen:

  • Entwicklung von Benutzerleitfäden und weiteren Instrumenten
  • Anpassung der Europass-Unterlagen
  • Förderungen eines europäischen ECVET Netzwerks
  • Überprüfung, Überwachung und Begleitung der Ergebnisse und Erprobungen von ECVET und gegebenenfalls Überprüfung und Anpassung der ECVET Empfehlung in Zusammenarbeit mit den Mitgliedstaaten

In Deutschland erfolgt die Erprobung eines Leistungspunktesystems für die Berufsbildung einerseits im Rahmen der vom BMBF geförderten Pilotinitiative DECVET sowie im Kontext transnationaler Mobilitäts- und Innovationstransfermaßnahmen in der Aktion Leonard da Vinci des PLL. Zur Unterstützung der Bildungsakteure in Deutschland bei der Erprobung von ECVET-Prinzipien, Verfahren und Instrumenten hat die NA beim BIBB im Auftrag des BMBF eine Nationale Koordinierungsstelle ECVET (NKS-ECVET) eingerichtet. Sie informiert über aktuelle Entwicklungen, berät und unterstützt Bildungsakteure bei der Entwicklung praxisrelevanter Materialien und fördert den Erfahrungsaustausch.

Die Bundesrepublik Deutschland hat während der Verhandlungen zum Kommissionsentwurf und zur Empfehlung des Europäischen Parlaments aktiv mitgewirkt und wesentliche Verhandlungsziele durchgesetzt. Dazu gehören die Wahrung des Freiwilligkeitsprinzips über die Annahme und Umsetzung von ECVET, des "bottom-up-Prinzips", d. h., es erfolgen keine regiden Vorgaben durch die Europäische Kommission; die nationalen Bildungsgesetzgebungen werden respektiert. Damit wurde klargestellt, dass die Anwendung von ECVET und insbesondere die Akkumulierung von Lerneinheiten nur in Übereinstimmung mit den jeweils geltenden nationalen und regionalen Regelungen und Bestimmungen erfolgt und keine neuen Rechte für die Bürger hinsichtlich einer automatischen Anerkennung von Lernergebnissen oder Kreditpunkten schafft.

Erklärvideo zu ECVET

Die Beschreibung von Lernzielen ist ein zentraler Bestandteil der Vorbereitungen von Auslandspraktika. Doch wie können Lernziele besser formuliert werden? Das Erklärvideo gibt darauf eine Antwort. Es ist in deutscher und englischer Sprache verfügbar.

Link


© ECVET

Kontakt

Ulrike Schröder und Annett Polk

  • NKS-ECVET Nationale Agentur Bildung für Europa beim BIBB
  • Robert-Schuman-Platz 3
  • 53175 Bonn
  • Telefonnummer: +49 (0) 228/107-1631
  • E-Mail#NAME?: ulrike.schroeder@bibb.de, polk@bibb.de
  • Homepage: http://www.ecvet-info.de/

Dokumente

  • Nationale Agentur: ECVET
    [PDF - 890,3 kB]

     (URL: https://www.deqa-vet.de//_media/PDF_allgemein/na_ecvet_0911_04_web.pdf)

 
beauftragt vom durchgeführt vom in Kooperation