DEQA-VET: Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) ist Grundsatz- und Koordinierungsministerium für die Berufsbildung in der Bundesregierung und damit zuständig für die Gesetzgebung in der Berufsbildung sowie für übergreifende und grundsätzliche Fragen. Hierzu gehören beispielsweise:

  • das Berufsbildungsgesetz (BBiG);
  • das Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz (AFBG);
  • die Erstellung des jährlichen Berufsbildungsberichts;
  • die rechtliche Aufsicht und Finanzierung des 
    Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB);
  • die Durchführung von Programmen zur Verbesserung der 
    Berufsausbildung.

Das Berufsbildungsgesetz enthält ein umfassendes Instrumentarium zur Sicherung der Qualität der beruflichen Bildung. Es reicht von der Festlegung bundeseinheitlicher Standards für Ausbildung und Prüfungen in den Aus- und Fortbildungsverordnungen des Bundes bis zu den Pflichten der zuständigen Stellen zur Sicherung der fachlichen Eignung des Ausbildungspersonals in den Betrieben.
Die Qualifikation der Fach- und Führungskräfte von morgen ist ein zentraler Faktor für die Innovations- und Wettbewerbsfähigkeit in Deutschland. Die Förderung von Bildung und lebenslangem Lernen ist daher eine zentrale Aufgabe des BMBF. Fachlich zuständig für die Anerkennung der einzelnen Ausbildungsberufe sind die jeweiligen Fachministerien. Für die überwiegende Zahl der Ausbildungsberufe ist dies das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi). In allen Fällen jedoch muss hierzu das Einvernehmen des BMBF eingeholt werden. Dem BMBF obliegt somit für alle Ausbildungsberufe eine berufsbildungspolitische Koordinierungs- und Steuerungsfunktion. Es ist darüber hinaus zuständig für Fortbildungsverordnungen und die Ausbildereignung.

Neben der Förderung von Maßnahmen zur Verbesserung des Ausbildungsplatzangebots fördert das BMBF Innovationen in der beruflichen Bildung die zur Verbesserung der Qualität und der Attraktivität der beruflichen Bildung beitragen. Dazu gehören z.B. Maßnahmen zur Verbesserung der Ausbildungschancen für Personen mit besonderem Förderbedarf, zur Berufsorientierung und Berufsvorbereitung, zur Entwicklung neuer Lehr- und Lernformen, zur Verbreitung des Medieneinsatzes in der beruflichen Bildung, zur Begabtenförderung sowie zur Verbesserung der Durchlässigkeit. Die Früherkennung neuer Qualifikationsanforderungen ist ein weiterer Förderbereich. Überbetriebliche Berufsbildungsstätten ergänzen Ausbildungslücken bei kleineren Betrieben. Um Ausbildung in der Fläche zu sichern, fördert das BMBF Investitionen  sowie Anlauf-Betriebskosten und die Entwicklung der überbetrieblichen Bildungsstätten zu regionalen Kompetenzzentren.

Die europäische und internationale bildungspolitische Zusammenarbeit, insbesondere im Rahmen der EU, sowie die Förderung der europäischen Öffnung der beruflichen Bildung und des internationalen Austausches in der Aus- oder Weiterbildung haben hohe Priorität.

(Quelle: BMBF)


© BMBF

Kontakt

Bundesministerium für Bildung und Forschung

  • Dienstsitz Bonn
  • Heinemannstr. 2
  • 53175 Bonn
  • Telefonnummer: +49 (0)228/ 9957-0
  • Faxnummer: +49 (0)228/9957-83601
  • E-Mail#NAME?: information@bmbf.bund.de
  • Homepage: http://www.bmbf.de/

  • Dienstsitz Berlin
  • Kappelle-Ufer 1
  • 10117 Berlin
  • Telefonnummer: +49 (0)30/ 1857-0
  • Faxnummer: +49 (0)30/ 1857-5503
  • E-Mail#NAME?: information@bmbf.bund.de

Dokumente

  • Film: Berufsbildung in Deutschland
    [WMV - 143,32 MB]

     (URL: https://www.deqa-vet.de//_media/Video/a14_berufsbildung-in-deutschland_deutsch_high.wmv)

  •  
    beauftragt vom durchgeführt vom in Kooperation