DEQA-VET: Bundesagentur für Arbeit (BA)

Bundesagentur für Arbeit (BA)

Die Bundesagentur für Arbeit (BA) hat ein hohes Interesse daran, dass die mit der Durchführung von Arbeitsmarktdienstleistungen verbundenen Ziele tatsächlich auch erreicht werden. Qualitätsdefizite müssen möglichst frühzeitig erkannt und abgestellt werden. Innerhalb der BA werden verschiedene Instrumente der Qualitätssicherung von Arbeitsmarktdienstleistungen eingesetzt. Hierzu gehören u.a. Vor-Ort-Prüfungen durch den Prüfdienst Arbeitsmarktdienstleistungen der BA, Teilnehmerbefragungen und maßnahme- und trägerbezogene Erfolgsbeobachtungen.

Der im Jahre 2007 eingeführte hauptamtliche Prüfdienst Arbeitsmarktdienstleistungen (AMDL) ergänzt und unterstützt die Qualitätssicherungsaktivitäten der anderen Akteure der Qualitätssicherung innerhalb der BA (Agenturen für Arbeit, Grundsicherungsstellen). Schwerpunkt seiner Arbeit ist die Überprüfung der Durchführungs- bzw. Umsetzungsqualität. Die Prüfkräfte stellen bei den Einzelprüfungen fest, ob und inwieweit es dem Träger gelingt, die von ihm zugesicherte Konzeption umzusetzen. Von zentralem Interesse sind dabei unter anderem teilnehmerorientierte Maßnahmedurchführung, Sicherstellung des Praxisbezugs, Unterstützung des Teilnehmers bei der Selbstsuche und Einbindung in den regionalen Ar-beitsmarkt. Auch berufliche Weiterbildungsmaßnahmen werden einer Qualitätskontrolle unterzogen. Weitere Informationen zum Prüfdienst Arbeitsmarktdienstleistungen sind auch dem Internetauftritt der BA zu entnehmen.

Teilnehmerbefragungen liefern wichtige Hinweise für die Beurteilung der Qualität von Maßnahmen. Bei einzelnen Arbeitsmarktdienstleistungen (Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahmen, Maßnahmen zur Aktivierung und beruflichen Eingliederung nach § 46 SGB III) erfolgen diese mittels Onlinebefragungen. Hierbei wird Teilnehmern über ein Kennwort, das ihnen in einem Anschreiben übermittelt wird, die Möglichkeit eröffnet wird, sich auf einer Internetplattform an der Befragung zu beteiligen. Die ausgefüllten Online-Fragebogen werden automatisiert in eine Befragungsdatenbank übernommen und träger- und maßnahmespezifisch ausgewertet.

Im Rahmen der Erfolgsbeobachtung von Arbeitsmarktdienstleistungen werden maßnahme- und trägerbezogene Eingliederungs- und Verbleibsinformationen durch einen Abgleich zwischen Förder- und Beschäftigtenstatistik gewonnen.


 

Qualitätssicherung in der beruflichen Weiterbildung


Die Anerkennungs- und Zulassungsverordnung Weiterbildung (AZWV), die bisher das Verfahren zur Anerkennung von fachkundigen Stellen sowie zur Zulassung von Trägern und Maßnahmen der beruflichen Weiterbildung nach dem Dritten Buch Sozialgesetzbuch regelte, wurde reformiert.

Seit dem 1. April 2012 gilt die "Verordnung über die Voraussetzungen und das Verfahren zur Akkreditierung von fachkundigen Stellen und zur Zulassung von Trägern und Maßnahmen der Arbeitsförderung nach dem Dritten Buch Sozialgesetzbuch" (AZAV), womit gleichzeitig die AZWV abgelöst wurde.

Eine mit Hauptsitz in Berlin eingerichtete Deutsche Akkreditierungsstelle (DAkkS) nimmt ebenfalls ab 1. April 2012 die entsprechende Akkreditierungen von fachkundigen Stellen (Zertifizierungsstellen) vor.

(Quelle: BA, DEQA-VET)

Logo Bundesagentur für Arbeit
© Bundesagentur für Arbeit

Kontakt

Bundesagentur für Arbeit

  • Hauptstadtvertretung
  • Friedrichstr. 39
  • 10969 Berlin
  • Telefonnummer: +49 (0)30/ 55 55 91 - 20 20
  • Faxnummer: +49 (0)30/ 55 55 91 - 20 00
  • E-Mail#NAME?: Hauptstadt-Vertretung@arbeitsagentur.de
  • Homepage: http://www.arbeitsagentur.de/
 
beauftragt vom durchgeführt vom