English version of this page
(URL: http://www.deqa-vet.de/en/1294.php)

Qualitätssicherung in der beruflichen Bildung in Sachsen-Anhalt

GQM geht in die zweite Runde

Ausgehend von der Aussage, die der Bildungskonvent Sachsen-Anhalts im Jahre 2010 in seinem Abschlussbericht im Punkt 4 formuliert hat, in dem explizit die Forderung geäußert wurde, Qualitätsmanagement an Schulen aufzubauen, begann im August 2010 ein Vorhaben, das in der Startphase Projektstatus haben sollte. Das MK Sachsen-Anhalts hatte das Landesinstitut für Schulqualität und Lehrerfortbildung in Sachsen-Anhalt (LISA) damit beauftragt, die Implementierung von pädagogischem Qualitätsmanagement nach dem Schweizer Modell Q2E in Sachsen-Anhalt im Rahmen und unter Einbeziehung der vorhandenen Unterstützungssysteme voranzutreiben. Angelehnt an die Philosophie des Schweizer Modells wurde der Ansatz für unser Bundesland entwickelt und unter Beachtung der zur Verfügung stehenden Rahmenbedingungen wurde das "Ganzheitliche Qualitätsmanagement an BBS in Sachsen-Anhalt (GQM)" konzipiert.

Die berufsbildenden Schulen Sachsen-Anhalts sollen in zwei Wellen in das Projekt integriert werden. In der 1. Phase ging es um 11 Pilotschulen, deren SteuergruppenleiterInnen durch das Studium des "Pädagogischen Qualitätsmanagements nach Q2E" an der Dortmunder Akademie für Pädagogische Führungskräfte (DAPF) in Dortmund qualifiziert wurden.

In einer zweiten Phase werden die verbleibenden 17 Schulen integriert werden. Für diese läuft das Programm analog. Im September begann für die SteuergruppenleiterInnen der berufsbildenden Schulen der 2. Phase des Prozesses das erste Studienmodul. Das Land Sachsen-Anhalt finanziert für 24 TeilnehmerInnen aus den berufsbildenden Schulen und dem Landesinstitut für Schulqualität und Lehrerbildung ein Zertifikatsstudium, das den Wissenstransfer gewährleisten und unterstützen soll.

An den Pilotschulen wurde im ersten Jahr der Arbeit am Qualitätsmanagement bereits engagiert gearbeitet und über erste Ergebnisse wurde im Rahmen einer Fachtagung reflektiert. Da das Projekt u.a. durch ein in Sachsen-Anhalt neues Unterstützungssystem, die Schulentwicklungsberaterinnen, begleitet wird, werden Synergien geschaffen, Impulse gegeben und Netzwerke gebildet.

Zum jetzigen Zeitpunkt sind alle Beteiligten sehr zuversichtlich, dass der beschrittene Weg ganz mit den Empfehlungen des Bildungskonvents konform geht und Sachsen-Anhalt beim Aufbau eines pädagogischen Qualitätsmanagements im Sinne der wachsenden Herausforderungen für berufsbildende Schulen den Ansprüchen an neue, eigenständige Schule gerecht wird.

(Quelle: Kultusministerium Sachsen-Anhalt)


© Kultusministerium Sachsen-Anhalt

Kontakt

Kultusministerium des Landes Sachsen-Anhalt

  • Abt. 3 Berufsbildendes Schulwesen, Erwachsenenbildung, Schulentwicklungsplanung
  • Turmschanzenstraße 32
  • 39114 Magdeburg
  • Homepage: http://www.mk.sachsen-anhalt.de/kultusministerium/

Landesinstitut für Schulqualität und Lehrerbildung (LISA)

  • Fachbereich Qualitätsfeststellung an Schulen
  • Riebeckplatz 9
  • 06110 Halle (Saale)
  • Telefonnummer: +49 (0) 345 5141833
  • Faxnummer: +49 (0) 345 5142086
  • E-Mail-Adresse: fachbereich1@lisa.mk.sachsen-anhalt.de
  • Homepage: http://www.bildung-lsa.de/bildungsland/lisa.html

Schulsuche

Schulsuch-Datenbank des Bildungsservers Sachsen-Anhalt

 
beauftragt vom durchgeführt vom in Kooperation